U10: Knapper Sieg über die DSG Ledernitzen (2:3)

Heute trafen sich Ledernitzen und die U10a vom Projekt 87 zum zweiten Spiel innerhalb einer Woche.

Nachdem man am vor Tag das Nachholspiel nur unentschieden gespielt hatte, wollte man es heute besser machen. Schon in der 1. Minute hatte man eine gute Gelegenheit. Ein Steilpassa auf Stephan Müller, doch Mathias Scheiflinger ist einen Schritt schneller und kann klären. Doch dass noch nicht alle Wach waren wurde direkt im Anschluss klar. Ein zu kurzer Rückpass der eigenen Hintermannschaft lässt den Torhüter Alexander Altmann kurzzeitig ins Schwitzen kommen. Wach geworden durch diese Möglichkeit beginnen die Kids aus Ledenitzen immer mehr zu drücken und so ergeben sich immer wieder Chancen. Kleinere Fehler in der Hintermannschaft der Gailtaler sorgen zudem dafür, dass Alexander Altmann ordentlich Beschäftigung hat. Die U10 ist auf der rechten Außenbahn recht Anfällig. Auf der linken Außenbahn ist gegen Elena Schluga jedoch kein Durchkommen. Immer wieder reibt sich Nicolas Ambros gegen sie auf, kann aber keinerlei Gefahr erzeugen. In der 15. Minute schaffen es dann die Gailtaler mit einem Befreiungsschlag. Noah Ebenwaldner mit einem sehenswerten Pass auf Stephan Müller, der zwar leichte Probleme bei der Ballmitnahme hat, aber vom Torhüter Luca Stauder nicht rechtzeitig angegangen wird. Somit steht es dann nach 15 Minuten 0:1 für das Projekt 87. Nur 4 Minuten später erhöht Alexander Steinwender mit einem direkten Freistoß aus gut 18 Metern zum 0:2. Nun ist die U10a wieder am Drücker. In der 24. Minute Ballgewinn durch Matteo Schluga. Dieser spielt den Ball auf Stephan Müller, der den Ball weiter auf Simon Hohenwarter spielt. Simon Hohenwarter zögert einen Moment zu lange, so dass Fabio Cottogni gerade noch den Ball klären kann.

Beim Stand von 0:2 gehen beide Mannschaften in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit beginnt etwas schleppend. Der Ball wird viel lang geschlagen und geht in den Abwehrreihen schnell wieder verloren. In der 32. Minute kommt jedoch einer der langen Pässe durch. Doch erneut zögert Simon Hohenwarter zu lange, so dass die Abwehr der DSG Ledenitzen erneut einen Fuß dazwischen bekommt. Da kein Durchkommen durch die Abwehrreihe der U10a ist versucht die DSG es mit Fernschüssen. Fabio Cottogni kommt aus ca. 14 Metern frei zum Schuss doch Torhüter Alexander Altmann fängt den Ball ohne Probleme. In direkten Gegenzug wird herlich durch die Reihen Kombiniert. Martin Steinwender passt nach rechts auf Simon Hohenwarter, der sieht seine Chance und kann den Ball endlich im Tor unterbringen. Die U10a gibt weiter Gas. Stephan Müller nimmt den Ball mit dem Rücken zum Tor an, dreht sich und schießt. Jedoch geht der Ball knapp vorbei. Die Mannschaft von Trainer Patrick Wildpanner kombiniert weiter gut nach vorne. Noah Ebenwaldner bekommt den Ball auf der rechten Seite, wartet auf den richtigen Moment und spielt dann sauber in die Lücke auf Martin Steinwender. Der schaut ebenfalls und erwischt den optimalen Moment für einen Pass nach vorn auf Stephan Müller. Dieser kann den Ball aber leider nicht im Tor unterbringen. Die DSG relativ ratlos versucht es weiter mit Fernschüssen, doch Alexander Altmann hat keine Mühe die Bälle bisher zu entschärfen.

In der 41. Minute fällt plötzlich das 1:3. Paul Skreinig bekommt den Ball im Mittfeld und wird von Alexander Steinwender nicht angegriffen. Aus gut 12 Metern kann er frei schießen und versenkt den Ball im Tor. Noch einmal motiviert durch den Treffer drückt die DSG Ledenitzen nun weiter und kommt dem Tor immer dichter. Die Abwehr der U10a hat zunehmend Probleme und kann die Situation nur meistens zu Gunsten von Eckbällen klären. In der 45. Minute taucht Torhüter Alexander Altmann unglücklich unter dem Eckball durch und Paul Skreinig kann den Ball irgendwie über die Linie drücken. Beflügelt durch den Anschluss kommt die DSG immer wieder zu Eckbällen, die jedoch meist ohne Gefahr verlaufen. In der 49. Minute versuchen sie es noch einmal mit einem Fernschuss. Dieser geht jedoch zum Glück für Alexander Altmann auf die Latte. Am Ende rettet die U10a das Ergebnis von 2:3 über die Zeit.

Fazit der Partie bleibt, am Ende machen unsere Kids es gerne knapp.