U10a: Knappe Niederlage gegen Nötsch(3:5)

Bei guten Wetter und einem noch recht feuchtem Rasen, trafen sich die Mannschaft aus Nötsch und die U10a in Latschach zu Ihrer zweiten Begegnung in dieser Saison.

Das Spiel begann recht verhalten. Keine Abwehrreihe wollte sich einen Patzer erlauben und so wurden die Bälle meistens hinten nur rausgehauen. Einer dieser Befreiungsschläger durch die Nötscher Abwehr landete in der 5. Minute bei ihrem Stürmer Nevio Zebedin, der mit dem Ball plötzlich alleine auf das Tor von Alexander Altmann zulief. Da außer dem Torhüter wirklich keiner da war, konnte diese entspannt zum 1:0 einschieben. Geschockt durch das erste Tor schien die Abwehr nun komplett von der Rolle. In der 8. Minute wird Nevio Zebedin wieder gut in Szene gesetzt und kann nur noch durch ein Foul von Alexander Steinwender gestoppt werden, der an dieser Stelle viel zu spät dran war. Zum Glück setzt Felix Hebein den Ball beim anschließenden Elfmeter deutlich neben das Tor, so dass diese Unachtsamkeit nicht gleich bestraft wird.
In der 10. Minute schläft dann wieder die komplett Abwehr inklusive Torhüter Alexander Altmann. Erneut schlägt die Nötscher einen langen Ball nach vorne, die Abwehrreihe Der U10a steht deutlich zu hoch und Torhüter Alexander Altmann zögert zu lange um auf den Ball zuzugehen und so ist es erneut Nevio Zebedin, der den Ball irgendwie über die Linie bringt.
Dann geht es plötzlich Schlag auf Schlag. In der 11. Minute erhält die Mannschaft aus dem Gailtal einen Freistoß in guter Entfernung. Alexander Steinwender bringt den Ball zwar ungenau aber hart aufs Tor und somit kann Leon Leitner den Ball nur nach vorne abwehren. Im Nachsetzten kann dann Stephan Müller den Ball über die Linie bringen.
Nur eine Minute später passt Simon Hohenwarter auf und fängt einen Rückpass ab. Anschließend kann er dann den Ball relativ unbedrängt ins Tor bringen und damit den Ausgleich schaffen.
Beflügelt durch den Ausgleich drückt die U10 vom Projekt weiter. Doch Leon Leitner hat heute einen sehr  guten Tag, denn er schafft es den einen oder anderen Ball entscheidend abzulenken, so dass die Mannschaft von Patrick Wildpanner kein weiteres Tor erzielt. In der 16. Minute gibt es dann auch wieder ein Lebenszeichen vom Nötscher Angriff. Felix Hebein versucht seinem Bewacher zu entwischen, doch Torhüter Alexander Altmann spielt gut mit und nimmt Ihm  den Ball ab.
17. Minute kommt Robin Bartosik bei einer guten Konterchance an der Abwehr vorbei aber auch Torhüter Leon Leitner spielt gut mit und ist schneller am Ball und kann diesen aufnehmen.

In der 19. Minute kommt es dann zum Eckball für die Nötscher und Bor Pavlic kann komplett unbedrängt den Ball per Kopf über die Linie bringen. Doch die Mannschaft von Patrick Wildpanner zeigt sich diesmal komplett unbeeindruckt und spielt weiter nach Vorn. In der 21. Minute versucht es Simon Hohenwarter per Fernschuss, doch wieder ist Leon Leitner die Endstation. In der 22. Minute scheitert Martin Steinwender aus dem rechten Halbfeld an ebenfalls am Torhüter aus Nötsch und die anschließende Ecke setzt Stephan Müller per Kopf knapp neben das Tor.

In der 25. Minute spielt die U10a dann Kombinationsfußball vom feinsten. Kurzpass von Martin Steinwender auf Stephan Müller, der leitet den Ball direkt nach Links vorne auf Simon Hohenwarter weiter, der den Angriff mit einem Tor abschließen kann.
Beim Spielstand von 3:3 gehen die Mannschaften in die Pause.

Die zweite Halbzeit läuft im Verhältnis zur ersten Halbzeit etwas ereignisloser ab. In der 31. Minute wir die Mannschaft aus Nötsch erst wieder gefährlich durch Ines Becker, die eine gute Flanke von der rechten Seite bringt, doch Elena Schluga passt auf und kann gerade noch zur Ecke klären.

In der 39. Minute stimmt dann wieder die Zuteilung beim Einwurf nicht und so kann Nevio Zebedin den Ball von Felix Hebein ohne Bedrängnis annehmen und erfolgreich im Tor unterbringen.
Die Mannschaft von Patrick Wildpanner scheint zwar noch nicht aufzugeben, aber schon auf Reserve zu laufen, denn immer wieder brechen die Mädels aus Nötsch auf der rechten Seite durch, jedoch meistens ohne große Gefahr dabei zu erzeugen. Auf der Gegenseite wirkt der Angriff ziemlich Ideenlos, denn sie bleiben immer wieder an Felix Hebein hängen.

In der 44. Minute nimmt sich Andreas Wertschnig ein Herz und schießt aus der zweiten Reihe genau an den Pfosten. Von  dort springt der Ball gegen den Rücken von Alexander Steinwender, der den Ball unhaltbar ins Tor abwehrt. Somit steht es am Ende 3:5 für die Mannschaft aus Nötsch.